Geschäftsbericht 2015

Einkauf

Das abgelaufene Jahr 2015 war für den Bereich Einkauf ein anspruchsvolles aber auch erfolgreiches Jahr. Ein gutes Lieferantenmanagement bei zunehmender Produktdiversifizierung, hoher Flexibilität und relativ geringer Wertschöpfungstiefe ist eine notwendige Bedingung, um erfolgreich zu bleiben. Somit ist eine gute Beziehung zu unseren Partnern unabdingbar. Es ist uns gelungen, bei zunehmenden Herausforderungen die Materialpreise weitestgehend stabil zu halten und die Teileverfügbarkeit bei hoher Flexibilität auch für die neuen Märkte sicher zu stellen. Zudem konnten abermals in 2015 weiter Synergiepotentiale in der Gruppe generiert werden.

"Time to market" ist nach wie vor für technotrans ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Markt- und Produktdiversifikation. Dies gilt auch für 2015 und den damit verbundenen Herausforderungen für die operative Umsetzung der Diversifizierungsstrategie. Neue Märkte, neue Produkte und ein Produktionswachstum von rund 10 Prozent erhöhen die Komplexität bzgl. des Materialmanagements und des Ressourcenbedarfes erheblich. Zielgrößen wie Effizienz, Qualität und Kosten dürfen dabei nicht vernachlässigt werden. Um hier den künftigen Anforderungen noch stärker Rechnung tragen zu können, hat technotrans im Berichtsjahr damit begonnen, die Organisation und die Prozesse zu analysieren. Das Ziel besteht darin, die Strukturen mit Blick auf eine zunehmende Komplexität zu optimieren. In einem internen Supply-Chain-Management (SCM)- Projekt werden systematisch die bestehenden Prozesse hinterfragt und ggf. neu aufgestellt. Hierbei stehen vor allem die Schnittstellen zwischen den Arbeitsbereichen im Fokus, um eine durchgängige Prozessoptimierung zu erzielen.

Eine kontinuierliche Prozessoptimierung, die Verschlankung von Strukturen sowie das hohe Engagement der Mitarbeiter in allen Unternehmensbereichen sind notwendige Erfolgsfaktoren für die Erreichung der technotrans-Ziele. Die Kombination aus professionellen Strukturen, pragmatischer Denkweise sowie der Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Sichtweisen wird auch weiterhin ein wesentlicher Bestandteil der technotrans-Unternehmenskultur sein.