Geschäftsbericht 2015

Steuerungssystem

Die unternehmensinterne Steuerung im technotrans-Konzern dient zur Kontrolle der Umsetzung der Unternehmensstrategie. Das Steuerungssystem besteht im Wesentlichen aus regelmäßigen strategischen Diskussionen innerhalb des Vorstandes sowie unterjährigen Planungsgesprächen – einschließlich Investitions- und Personalplanung – mit den einzelnen Geschäftsführern der Gesellschaften sowie einer monatlichen Analyse der jeweiligen Geschäftsentwicklung. Dabei sollen Abweichungen möglichst frühzeitig erkannt werden, um gegebenenfalls zeitnah geeignete Maßnahmen einzuleiten. Darüber hinaus beobachten und analysieren die Geschäftsführer ihre jeweiligen Märkte und ihr spezifisches Wettbewerbsumfeld und berichten dem Vorstand über wesentliche Veränderungen sowie über Chancen und Risiken. Der Vorstand berichtet regelmäßig an den Aufsichtsrat.

Die technotrans AG und ihre Konzerngesellschaften werden primär nach Umsatz- und Ergebniskennzahlen (EBIT-Marge) gesteuert. Darüber hinaus existiert insgesamt eine Cashflow-orientierte Unternehmensplanung. Die finanzielle Steuerung bei technotrans erfolgt nach quantifizierten Finanzierungszielen. Dazu gehören Finanzrelationen wie Eigenkapitalquote, Verschuldungsgrad und Free Cashflow (ergibt sich aus dem Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit abzüglich der Auszahlungen für operative Investitionstätigkeit).

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über wesentliche Finanz- und Steuerungskennzahlen des technotrans-Konzerns:

    Zielgröße 2015 IST 2015 IST 2014 IST 2013
Umsatz in Mio. EUR 116 -120 122,8 112,4 105,2
Technology in Mio. EUR 76 - 79 81,4 73,8 66,0
  in %   66% 66% 63%
Service in Mio. EUR 40 - 41 41,4 38,6 39,2
  in %   34% 34% 37%
EBIT in Mio. EUR 7.8 -8.8 9,0 6,8 4,6
  in % 6.8% - 7.3% 7,3% 6,1% 4,4%
Technology in Mio. EUR   2,1 0,4 -1,8
  in % positive Marge 2,6% 0,6% -2,8%
Service in Mio. EUR   6,9 6,4 6,4
  in % stabile Marge 16,5% 16,6% 16,5%
Free Cashflow in Mio. EUR > 5 8,5 4,8 -3,4

Der technotrans-Konzern hat seine Ziele für das Geschäftsjahr 2015 insgesamt erreicht. Im Vergleich zur ursprünglichen Prognose erzielten wir bei einigen Finanzkennzahlen sogar deutlich bessere Ergebnisse. Das Mindestziel für 2015, ein Umsatzwachstum im Konzern von mehr als 3 Prozent zu erzielen, konnte aufgrund einer positiven Geschäftsentwicklung in allen Teilmärkten mit plus 9,3 Prozent übertroffen werden. Mit einem EBIT von 9,0 Millionen € und einer EBIT-Marge von 7,3 Prozent erfüllte sich auch die Ergebnisprognose am oberen Ende der erwarteten Bandbreite.